29.03.2015, von THW/Michael Schott

Spielend helfen lernen - 24h Übung der THW Jugend

Osnabrück. Spielend helfen lernen - dieses Motto beschreibt mit drei kurzen Worten die Ziele der THW-Jugend und unter diesem Motto lief auch die 24h Übung der Jugendgruppen aus den THW Ortsverbänden Osnabrück und Elze vom 28. bis 29.03.2015 ab.

EINSATZ! Absichern einer Ölspur. Quelle: THW/Michael Schott

37 Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren standen einem fiktiven Szenario gegenüber, welches sie 24h fordern sollte. Denn: alle aktiven Helferinnen und Helfer waren nicht einsatzbereit und anfallende „Einsätze“ mussten durch die Nachwuchsretter bewältigt werden.

Um 10:00Uhr begann der Tag für alle mit der Einteilung der Gruppen und einer ersten Sicherheits-unterweisung. Für ein Ausruhen im Anschluss war schon keine Zeit mehr – der erste Einsatzauftrag „Gasgeruch“ forderte direkt alle Junghelferinnen und Junghelfer. Vor Ort konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Der „Riechtest“ ergab kein austretendes Gas vor Ort. Die Vergleichsprobe der Stadtwerke ging durch die Reihen und jeder konnte selbst feststellen wie austretendes Gas riecht.

Es folgten im Wechsel kleine Einsätze mit den Stichworten Ölspur, Katze ähm sorry – Hühnchen – im Baum, bis hin zu Wasser im Keller oder Brand. Alle Aufträge wurden erfolgreich im Team absolviert.

Am Nachmittag hieß es dann erneut „Vollalarm“ für die vier Bergungsgruppen. Ein Höhlenforscherteam war im Steinbruch am Piesberg nach einem Erdrutsch verschüttet worden und musste gesucht und gerettet werden. Unterstützung kam dabei durch zwei Spezialisten für Erdbewegungen – gespielt von Lennart Menzel dem Ortsjugendleiter und Nico Ströker (stv. OJL) - und dem „Rettungshund“ Schoko. Anheben von Lasten und der Bau einer schiefen Ebene waren dabei nur zwei der zu bewältigenden Aufgaben im Steinbruch.

Nach dem gemeinsamen Abendessen ging es mit mehreren kleinen Einsätzen weiter. Neben der Vermisstensuche im Wald und einem Verkehrsunfall, galt es einen Landeplatz für den Rettungs-hubschrauber am Flughafen Münster Osnabrück einzurichten.

Passend zum Frühstück waren am Sonntagmorgen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder auf den Beinen. Gemeinsam beendeten sie den 24h Dienst mit der Widerherstellung der Einsatzbereitschaft von Fahrzeugen und Geräten.

Besonderer Dank geht an dieser Stelle noch an den ASB Osnabrück und das THW Quakenbrück, welcher uns für diese Übung einen KTW und einen GKW 1 zur Verfügung stellten. Natürlich gilt unser Dank auch allen anderen Beteiligten und den Betreibern / Besitzern der genutzten Gelände für die Unterstützung und Bereitstellung der Flächen für diese Übung.


  • EINSATZ! Absichern einer Ölspur. Quelle: THW/Michael Schott

  • Ölspur. Quelle: THW/Michael Schott

  • Spezialist für Erdbewegungen: Lennart Menzel. Quelle: THW/Michael Schott

  • Einweisung der Gruppenführer durch Lennart Menzel und Nico Ströker. Quelle: THW/Michael Schott

  • Anrücken der Einheiten. Quelle: THW/Michael Schott

  • Unter den wachsamen Augen der Übungsbeobachter bauten die Jugendlichen eine schiefe Ebene. Quelle: THW/Michael Schott

  • Quelle: THW/Michael Schott

  • Quelle: THW/Michael Schott

  • Der Verletzte wird gerettet. Quelle: THW/Michael Schott

  • Quelle: THW/Michael Schott

  • Anfahrt der Bergungsgruppe 2 zum Folgeauftrag. Quelle: THW/Michael Schott

  • Gruppenfoto auf dem Piesberg. Quelle: THW/Michael Schott

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.